Postnatale Depression wird oftmals falsch diagnostiziert bzw. missverstanden. Der Kurzfilm fokussiert sich daher auf dieses Thema mit dem Ziel die Gesellschaft aufzuklären. Simbabwische Mütter, die an postnataler Depression litten, teilen ihre Gedanken und Gefühle und sollen dadurch andere Frauen mit dem gleichen Problem ermutigen sich zu öffnen.

Es ist ein wunderbares Gefühl Mutter zu sein; die Motivation jeden Morgen aufzustehen ist dein Kind und die Euphorie dein Baby aufwachsen zu sehen lässt dich die schlaflosen Nächte durchalten – sagt man. Nichtsdestotrotz, empfinden viele Neumütter ganz anders zu Beginn. 85% der Mütter brechen in den ersten zwei Wochen in Tränen, jedoch legt sich das schnell wieder und wird daher als normal angesehen.

10-15% jedoch, leiden an postnataler Depression (PND).
Bereits in den ersten 6 Wochen nach der Geburt kann PND ganz plötzlich einsetzen und mit der Zeit immer schlimmer werden bis es ein chronischer Zustand ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.