Schon früh sollte man sich für einen Kindergarten entscheiden, um auch sicher einen Platz zu ergattern.
Aber welche Kita soll es werden? Ein ganz normaler oder Montessori?

Montessori? Was ist das?

Montessori-Pädagogik ist ein Erziehungskonzept ganz nach dem Motto “Learning by doing”.

Vorteile

– selbstständige, freie Entfaltung durch Eigenbeschäftigung
– weg vom Ansatz “Grenzen setzen”
– Alltag erleben und verstehen
– Erzieher sind Beobachter, Ratgeber und aktive Helfer zur Entwicklung individueller Persönlichkeiten
– Erzieher sind keine Animateure & Konsequenz wird nur bei bestimmten Situationen gefordert

Natürlich müssen Eltern selbst entscheiden, ob sie das für ihr Kind möchten oder lieber die “harsche” Erziehung mit “Nein” und Eingrenzungen möchten. Hier sind Erzieher eher Animateure und geben den Kindern einen strukturierten Alltag mit genauen Zeitangaben und Regeln.

Was sollte bei der Entscheidung beachtet werden?

Unabhängig davon für welches Konzept Eltern sich entscheiden, es ist wichtig den Kindergarten einmal selbst zu besichtigen und die Einsatzbereitschaft der Erzieher/innen zu beobachten. Ein Montessori Kindergarten, wo Erzieher nur als Beobachter fungieren statt auch als Helfer und Ratschlaggeber, sollte gemieden werden. Gleiches gilt für ganz normale Kindergärten, wie motiviert sind die Erzieher/innen hier? Wie sehen hier die Eingrenzungen für das Kind aus? Wie sehen die Strafen aus?

Leider kommt es immer mal wieder vor, dass Erzieher/innen nur vor Eltern aktiv werden, daher sollte man sich mit anderen Eltern über Erfahrungen austauschen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.